Complejo Arqueológico de las Murallas Medievales

Complejo Arqueológico de las Murallas Medievales | Quelle: Text und foto: Ayuntamiento de Algeciras

Dieses Verteidigungssystem wurde zwischen 1279 und 1285, als die Stadt unter dem Einfluss der Merini stand, gebaut. Während des vierzehnten Jahrhunderts, im Jahre 1379, zerstörte der maurische Sultan Muhammad V die Stadt und die Stadtmauern. Danach verlies das maurische Königreich die Stadt und bis zum Eintreffen der neuen Siedler von Gibraltar, im Jahre 1704, war Algeciras unbewohnt.

Archäologen vermuten, dass während des achtzehnten Jahrhunderts, nach dem Wiederaufleben des modernen Algeciras, die Einwohner die Stadt von der muslimischen Festung aus wiederaufbauten.

Die Ruinen bestehen aus einer hundert Meter langen Mauer, vier Türmen des Spätmittelalters und zwei kleineren, deren Herkunft unbekannt ist. Ein paar Meter von dort befindet sich ein Lehmwall und ein sechs Meter tiefer Wassergraben mit einer Brücke, die Zugang zur Torre Puerta de Gibraltar o Puerta del Fonsario, gewährt.