Conil de la Frontera

Conil de la Frontera | Quelle: Text und foto: Patronato Provincial de Turismo.

"Conil ist ohne Zweifel das Ziel zum Sonnenbaden und Strand Tourismus. Es ist eines der Dörfer der Region mit der besten Atmosphäre, vor allem im Sommer. Luxuriöse Wohnviertel, wie z.B. Roche und Fuente del Gallo, umgebenden den Ort. Das gastronomische Angebot, die Freizeitmöglichkeiten und der aktive Tourismus machen ihn zu einem perfekten Ort für Ihren Urlaub. "

Zahlreiche Spuren zeugen von phönizischer Präsenz in der Region. Ausserdem war Conil ein Hafen von unbestreitbarer Bedeutung während römischen und westgotischen Zeiten. Es ist gelungen den Charme eines Fischerdorfes zu bewahren. Von den mittelalterlichen Befestigungsanlagen befinden sich Gemälde in der Puerta de la Villa (16. Jahrhundert). Die Wachtürme in Roche, Puerco und Castilnovo (16. und 17. Jahrhundert) dienten dazu potenzielle Angriffe von Piraten oder Invasionen zu überwachen. Der Guzman Turm aus dem 14. und 15. Jahrhundert war Teil des alten Schlosses und ist der Kern, um den die Stadt entstand.
In der Plaza del Castillo befindet sich die Kirche Santa Catalina und das Rathaus. Andere bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten sind das Hospital de la Misericordia, die Kirche Nuestro Padre Jesús Nazareno (Schutzpatron des Dorfes), das Kloster Nuestra Señora de las Virtudes und die Kapelle Ermita del Espíritu Santo. 14 km. Küste mit feinem weißen Sand, klarem Wasser, wo Sie alle Arten von Wassersport betreiben können. Unten in Richtung des Dorfes, auf der linken Seite befindet sich der Strand von Castilnovo und Los Bateles(mit zahlreichen Annehmlichkeiten, Restaurants und Bars). Die Strände La Fontanilla, Roqueo und Fuente del Gallo sind eher im Verborgenen und gemütlich. Etwas ausserhalb gibt es auch kleinere Buchten, die zwischen Felsen eingeschlossen liegen.