Tarifa

Tarifa | Quelle: Text: Patronato Provincial de Turismo. Foto: Destino Cádiz.

"Tarifa, das Wind bzw. Kitesurf Paradies, auch Tor zu Europa genannt, ist eines der bekanntesten Reiseziele in der Provinz Cadiz. Seine unglaublichen Strände, Freizeitangebot, Sportmöglichkeiten wie Mountainbike fahren oder wandern, machen diesen Ort zu einem der Besten in der ganzen Region. Auch das kulturelle Erbe mit bedeutenden archäologischen Stätten sollte man auf jeden Fall gesehen haben. "

Direkt am Meer liegend ist Tarifa der nächste Punkt zu Afrika in Europa. Es gibt zahlreiche prähistorische Funde wie die phönizischen Überreste der Insel Las Palomas und Überreste aus der Römerzeit wie die Stadt von Baelo Claudia, der bedeutendste archäologische Fund der ganzen Provinz. Durch die Muslime Al Yazirat Tarif (Tarifa Insel) genannt, war Tarifa ein wichtiger strategischer Punkt als Grenzlinie.
Von den Mauern aus dem 10. bis 15. Jh können Sie zwei unterschiedliche Abschnitte beobachten: der Erste aus islamischer Zeit rund um einen kleineren Bereich von Häusern und der Zweite umgibt die gesamte Altstadt. Hier sind die Kirchen von San Mateo, San Francisco und Santa Maria. Die Guzman el Bueno Burg ist eines der monumentalen Juwelen. Auf Befehl des Kalifen Cordobas Abderramán III erbaut, sind noch gut erhalten der große achteckige Turm, die Puerta de Jerez und die Vigia Türme (Wachtürme) aus dem 16. Jahrhundert.
Die idyllischen und durch starke Ostwinde windgepeitschte Strände, machen Tarifa zu einem Mekka für Wassersportler wie Windsurfen, Kitesurfen und Blokart Segeln. Nach den Stränden Playa Chica, Los Lances und Valdevaqueros kommt man zu dem Strand von Bolonia, mit wilden Sanddünen und einem FKK Bereich. Canuelo ist ein Strand in natürlicher Umgebung, viel Vegetation, feiner Sand, kristallklares Wasser. Sie können den Strand vom Leuchtturm Camarinal erreichen. Der Strand de Los Alemanes erstreckt sich von dem Cabo de la Plata bis zum Cabo de Gracia.
Tarifa ist mit vier verschiedenen Naturschutzgebieten verbunden: der Naturpark Los Alcornocales, Naturpark El Estrecho, Naturpark Playa de Los Lances und die Düne Duna de Bolonia, die mehr als 30 Meter hoch ist.

Tarifa , die windige Zone im Süden, Surfparadies.

Hier am südlichsten Zipfel Spaniens , trifft sich die Surf Elite. Wind-und Kitesurfen, Wellenreiten, Paddel Surf, Paragliding, alles ist möglich.
Die Meerenge von Gibraltar wirkt wie ein Windkanal, ideal für anspruchsvolle Wind-und Kitsurfer. Surfschulen haben sich nordwestlich von Tarifa entlang derN340 und am Strand Richtung Punta Paloma niedergelassen. Der Wind in Tarifa kommt schrägläufig über den Atlantik. Die Surfer sind begeistert von Tarifa. Tarifa ist „High Wind Area“ und seit Jahren Ziel der Surf bzw. Kite Elite. Tarifa besitzt ein warmes und gemäßigtes Klima. Die Temperaturen klettern von Juni bis August häufig über 30 Grad hinaus. Aber auch im Winter sind mit ca 12 Grad, Kite- Session möglich. Die beste Jahreszeit zum Kitesurfen ist jedoch von März bis Oktober. Kitesurfen ist in Tarifa ausschließlich im Meer möglich. Parkplätze findet man links und rechts vom Fußballstadion von Tarifa. Der Campo de Futbol, bietet auch genügend Platz zum aufbauen und starten der Kites. Im Sommer ist von Juli bis August das Kitesurfen wegen der Badegäste nur in den Kitezonen erlaubt. Los Lances (Landebahn) ist der bekannteste Kitespot zum Kitesurfen in Tarifa. Er bietet optimale Bedingungen sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Kiter. Hier gibt es mehrere Kiteschulen und einen großen Parkplatz direkt vor dem Strand. Am Los Lances Strand ist genügend Platz zum Aufbauen und Starten. Unter der Sanddüne liegt Las Dunas und ist einer der beliebtesten Spots zum Kitesurfen in Tarifa. Hier ist es fast wellenfrei und absolut Anfänger tauglich. Zu den Favoriten in Tarifa gehört der Kitspot Valdevaqueros und liegt am Ende einer Bucht, vor der großen Sanddüne Duna de Bolonia. Viel Spass beim Surfen