La Linea de la Concepción

"La Linea de la Concepcion, Grenze zu Gibraltar, hat eine Reihe von attraktiven Stränden, wo man alle Arten von Wassersport betreiben kann. Die Stadt besitzt ein bedeutendes Museum, welches auf jeden Fall zu einem Besuch einlädt."

Sein Ursprung ist La Linea de Contravalacion, das Felipe V. während der Belagerungen von Gibraltar im 18. Jahrhundert bauen liess. Somit wurde der Weg durch die Landenge, der den Felsen von Gibraltar mit dem Festland verbindet, verhindert. Nach dem Unabhängigkeitskrieg (1810) begannen Zivilisten wegen der Arbeitsplätze, die es in Gibraltar gab, an der Grenzlinie Hütten und Baracken zu bauen. Dies war der Beginn der Bevölkerung von La Linea, dass zu Ehren der Schutzpatronin des Infanterie-Korps Linea de la Concepción genannt wurde.
Erhalten blieb der Almenara Turm (16. Jahrhundert), die Überreste der Festungen von Santa Barbara und San Felipe (18. Jahrhundert) sowie die Immaculata Kirche.
Es gibt mehrere Museen wie z.B. das Cruz Herrera Museum, das Museum Istmo, mit archäologischen Funden und das Stierkampfmuseum Pepe Cabrera, eines der größten seiner Art in Spanien.
Die Hauptattraktionendes Ortes sind seine Strände: La Alcaidesa, El Burgo, La Hacienda La Atunara und vor allem, der Poniente Strand. Hier sind jede Art von Wassersportarten wie Segeln, Wasserski, Windsurfen oder Angeln möglich. Der Naturpark Alcornocales liegt ganz in der Nähe der Stadt.

  • Kategorie
  • Orte

ALLE AKTIVITÄTEN IN La Linea de la Concepción